Ergebnisse und Rennberichte

Töging

Rennbericht 22.04.2019

Rennen:  45. Rund um Schönaich

Startzeit: 11:50 Uhr

Datum: 22.04.2019

Wetter: 24 Grad und Sonne

 

Elite-Amateur-Rennen (Länge: 16 Runden insgesamt 144km, ca. 2400hm):

Starter: 225 (Teilnahme aller deutschen KT-Profiteams und aller Amateur-Mannschaften auf deutscher und österreichischer Ebene)

Teilgenommene Fahrer RSV Götting-Bruckmühl: Johannes Weber

Rennverlauf:

-Bereits in der 2.Runde konnte ich mich mit 5 Fahrern vom Feld absetzen. Wir harmonierten gut und hatten schnell einen Vorsprung von ca. 1 Minute herausgefahren

-Nach ca. 5 Runden schloss eine weitere etwas größere Gruppe mit ca. 15 Mann auf uns auf. 4Fahrer attackierte direkt über die Gruppe hinweg. Leider war ich zu weit hinten um zu reagieren.

-Das Feld holte uns im Laufe des Rennens wieder ein

-Nun war das Rennen von vielen Attacken geprägt. Es löste sich eine weitere Gruppe mit ca. 15 Mann vom Feld, wo ich leider nicht vertreten war. Als die Gruppe ca. 30 Sekunden hatte, sprang ich alleine noch nach vorne um keinen weiteren Fahrer von hinten mitzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Spitzengruppe ca. 1:30min

-2 Runden vor Schluss dezimierte ich die Gruppe auf 6 Mann

-Im Schlusssprint kam ich als 2. von meiner Gruppe ins Ziel und war somit gesamt 6.

 

Wort zum Rennen:

Nach dem ich bereits im Jahr 2013 das Rennen in Schönaich schon gewinnen konnte, trat ich dieses Jahr wieder hochmotiviert an den Start. Mittlerweile konnte ich meine Leistungen in Bezug auf meine Konkurrenz gut einschätzen und wusste dass ich Chancen auf eine Top-10 Platzierung habe. Dass am Ende der 6. Platz heraussprang, zeigt mir dass ich auf einen sehr guten Weg bin. Zudem ist es als Einzelstarter in einem stark besetzten Rennen immer etwas schwieriger. Trotz alledem bin ich nun noch motivierter auf die nächsten Rennen. und freue mich auf das nächste Rennen in Neuötting. Vielleicht klappt es dann hier mit dem erhofften Podestplatz.

Es gewann Janick Steimle (TeamVorarlberg) vor Marcel Fischer (Team Belle) und Mario Vogt (Team Sapura Cycling.)

Platzierung:  Johannes Weber 6.

 

Amateur-Rennen (8 Runden; 70 km)

In der Amateure Klasse in Schönaich stand Moritz Schaffner für den RSV Götting-Bruckmühl am Start. Dieses Rennen war mit 200 Startern, der maximalen Starteranzahl bei Lizenzrennen, sehr gut besetzt.

 

Moritz Schaffner ging das Rennen, aufgrund der schlechten Sturz-Erfahrung bei seiner letzten Teilnahme im Jahr 2015, von Anfang an aktiv an und konnte sich in der zweiten Runde mit einer 20 Mann Spitzengruppe vom Feld absetzen.

 

Mit seiner aktiven Fahrweise konnte er im Laufe des Rennens genügend Punkte in der Bergsprint-Wertung sammeln, um in dieser separaten Wertung den 3.Platz zu erreichen.

 

Beim Zieleinlauf konnte Moritz Schaffner noch auf den 11 Rang fahren.

"Zum Ende hin ging es sich mir leider nicht mehr wie gewünscht aus. Gefühlt wäre mehr drin gewesen. Dennoch kann ich mit dem Ergebnis angesichts meiner langen Rennpause der letzten Jahre sehr zufrieden sein", so Schaffner.

Schönaich

Rennbericht 13.04.2019

Rennen: 19. Allgäuer Straßenpreis // Elite-Rennen

Startzeit: 11:30 Uhr

Datum: 13.4.2019

Wetter: 8 Grad; bewölkt wechselhaftes Wetter

 

Elite-Amateur-Rennen (Länge: 11 Runden a 9,3km =  102km (ca.1600hm)):

Starter: 110 inkl. aller namhaften KT-Teams und Verein (Team Felbermayr Simplon Wels, Team Vorarlberg, Autohaus Brosch Kempten, Ratisbona Regensburg, Team Rad-Net Rose Heizomat, Team Erdgas Schwaben, P&S Team Thüringen)

Teilgenommene Fahrer RSV: Johannes Weber

Rennverlauf:

  • In den ersten beiden Runden wurde ein enorm hohes Tempo angegangen mit vielen Attacken und verschiedenen Spitzengruppen, Vor allem am Zielberg (1,5km und 70hm) selektierte sich das Feld immer wieder, hier konnte ich mich mit einer 6 Mann-Gruppe absetzen welche aber nach ca. 6 km wieder eingeholt wurde

  • Eingangs der dritten Runde, nach ca. 3km konnte sich in einer Ruhephase des Feldes eine Vier-Mann-Spitzengruppe(Team Erdgas Schwaben, Team Belle, Team Autohaus Brosch Kempten, Union Raiffeisen Radteam Tirol) absetzen, welche leistungstechnisch total unterschätzt wurde.  Schnell hatte die Gruppe 1min. In etlichen kleinen Gruppen versuchte ich auf die Spitzengruppe aufzuschließen, leider erfolgslos.

  • Als die Gruppe mehr als 2:30 min eingangs der 9. Runde hatte, war die Spitzengruppe uneinholbar weg. Es lief auf einen Bergsprint hinaus. Ich versuchte möglichst kraftsparend in den Zielberg zu kommen und solange wie es ging im Windschatten zu bleiben. Als ich ca. 400m vor dem Ziel aus dem Windschatten heraus ging, zog ich den Berg souverän von vorne hoch und gewann den Feldsprint vor Tobias Erler, welcher letzte Woche Zusmarshausen gewonnen hatte.

  • Es gewann Manuel Bosch (Union Raiffeisen Radteam Tirol) vor Nuding Tim (Team Belle Stahlbau) und Herrmann Johannes (Team Erdgas Schwaben)

 

Wort zum Rennen:

Johannes Weber: Etwas eingeschüchtert vor der startenden Konkurrenz (unter anderem 6 Profi-Mannschaften), war ich gespannt wie es im Rennen laufen wird.  Zusmarshausen war zwar ein ungefähre Standortbestimmung aber nun zeigte sich was meine Beine wirklich im Stande zu leisten sind. Meine Erkenntnis nach dem Rennen: Ich konnte einwandfrei mithalten und behielt zu jeder Situation den Überblick über die aktuelle Rennlage. Um das Ganze auf den Punkt zu bringen: Ich bin wirklich überaus mit dem Rennen und meiner Leistung zufrieden.  Es ist schön zu wissen, dass ich mit den KT-Profis auf Augenhöhe mithalten und diese auch mehr als „ärgern“ kann. Das ich dann am Ende den Sprint sogar gewinnen konnte, zeigt mir, dass ich auf einem sehr guten Weg bin. Schönaich kann kommen!

 

Platzierungen: Johannes Weber 5.

 

Amateur-Rennen (8 Rd.; 74,2 km) :

Fahrer: Moritz Schaffner; Lucas Theis

 

Rennverlauf:

⁃ großes Starterfeld mit Top Mannschaften (Magnesium Pus, Regensburg) 

⁃ in der ersten Runde kompaktes Fahrerfeld, Schaffner und Theis im vorderen Drittel des Feldes; kleiner Sturz bei km 6 im hinteren Teil des Feldes

⁃ in den weiteren Runden wurden einige kleinere Attacken gefahren, eine Spitzengruppe kann sich aber nicht lösen; Schaffner und Theis immer noch im vorderen Drittel; das Hauptfeld bestand aus ca. 40 Fahrern

⁃ Im Finale sprintet Schaffner auf Rang 6. und Theis auf den 10.; somit konnten wichtige Platzierungspunkte gesammelt werden

 

 

Gesamt Fazit: Sehr erfolgreiches Wochende, Johannes Weber konnte durch seinen 5. Platz seine aktuelle Form bestätigen und zeigen dass er mithalten kann und Moritz Schaffner und Lucas Theis konnten mit ihren beidenTop-10 Platzierungen wichtige Platzierungspunkte sammeln.

 

Nächstes Rennen: Rund um Schönaich (Ostermontag)

Scheinlang