Ergebnisse und Rennberichte

Altmühltaler Strassenpreis

Rennberichte vom 18.05.2019

Rennen: Altmühltaler Strassenpreis

Startzeit: 17:30 Uhr

Wetter: 22 Grad, bedeckt

Elite – Amateur – Rennen (Länge: 81 km; 18 Runden; ca. 120 hm)

Starter: 60 (Team Autohaus Brosch Kempten, Ratisbona Regensburg, Team Erdgas Schwaben, Team Magnesium Pur)

RSV Fahrer: Lucas Theis

Rennverlauf:

  • ersten Runden sehr hektisch mit Attacken von Kempten und Erdgas Schwaben, eine Gruppe konnte sich allerdings nicht lösen

  • in der 6. Runde konnte sich ein Fahrer von Erdgas Schwaben erfolgreich absetzen, der Rest des Feldes blieb kompakt zusammen; Lucas fuhr das komplette Rennen im Hauptfeld mit; Kempten setzte noch einige Attacken um sich abzusetzen, diese waren aber nicht erfolgreich

  • es siegte der Ausreißer Peter Claus, vom Team Erdgas Schwaben, die Platzierungen dahinter wurden im Massensprint entschieden

  • Lucas erreichte eine gute Top 20 Platzierung in der Gesamtwertung und Platz 6 bei den Amateuren

Wort zum Rennen:

Lucas: Für mich war das heute ein zufriedenstellendes Resultat auf diesem sehr schnellen und flachen Rundkurs. Die Form passt und motiviert sehr für die nächsten Rennen.

 

Die nächsten Starts sind bei den bayerischen Meisterschaften in Karbach und Anfang Juni in Sonthofen geplant.

Rennbericht 28.04.2019

Rennen: 14. Neuöttinger Rundstreckenrennen

Startzeit: 15:15 Uhr

Datum: 28.4.2019

Wetter: 9 Grad; bewölkt

 

Elite-Amateur-Rennen (Länge: 25 Runden  = 104km (ca.1000hm)):

Starter: 85 (Team Autohaus Brosch Kempten, Ratisbona Regensburg, Team Erdgas Schwaben)

Teilgenommene Fahrer RSV: Johannes Weber, Lucas Theis

Rennverlauf:

  • Bereits in der 2 Runde konnte sich Johannes mit 9 weiteren Fahrern vom Feld absetzen und schnell einen Vorsprung von 1min herausfahren

  • Die Spitzengruppe harmonierte im weiteren Verlauf des Rennens sehr gut, es wurde kaum taktiert

  • Lucas Theis versuchte im Hauptfeld derweil die Tempoarbeit zu stören

  • Als klar war, dass die Spitzengruppe durchkommt, versuchte auch Lucas in die Offensive zu gehen

  • In der Spitzengruppe nahm erst 5 Runden vor Schluss alles ein wenig an Fahrt auf, Johannes wollte seine Konkurrenten am kurzen Berg(150m und 25 hm) immer ein bisschen aus dem Sattel locken, jedoch war keiner bereit mit ihm wegzufahren,  so lief es am Ende auf einen kurzen aber knackigen Bergsprint hinaus, in welchen Johannes 3. geworden bin

  • Lucas Theis kam auf einen hervorragenden 14. Platz und belegte im Feldsprint den 4. Platz

  • Es gewann Tobias Erler (Team Autohaus Brosch Kempten) vor Fabian Danner (Team Erdgas Schwaben)

 

Wort zum Rennen:

Johannes Weber: Nach den drei Top-10 Platzierungen in den letzten drei Rennen, bin ich nun mit dem ersten Podiumsplatz sehr zufrieden. Es ist wirklich ein schönes Gefühl nach 3 Jahren wieder mal auf dem „Stockerl“ zu stehen und dass ich so nebenbei auch noch Oberbayrischer Straßenmeister geworden bin, rundet die ganze noch positiver ab. Nun gilt aber mein voller Fokus der bayrischen Meisterschaft am 19.Mai. Hier mit ums Podium zu fahren, wird mein ganz großes Ziel sein. Der Kurs wird es auf jeden Fall zu lassen. Ich bin gespannt!

Lucas Theis: Ich bin super zufrieden mit meiner heutigen Leistung. Wenn man bedenkt, dass dies nun erst mein 6. Amateur-Rennen war. Es stimmt mich positiv für die nächsten Rennen insbesondere für die bayrische Meisterschaft, wo ich mir einiges vornehmen werde. Ein rundum erfolgreiches Wochenende!

 

Platzierungen: Johannes Weber 3. Platz, Lucas Theis 14. Platz

 

Nächstes Rennen: Bayrische Meisterschaft in Attenzell

Rennbericht 27.04.2019

Am vergangenen Samstag stand in Töging am Inn Moritz Schaffner für den RSV Götting Bruckmühl am Start.
Das 50 Runden und 60km andauernde Kriterium wurde auf spektakuläre Weise von Schaffner dominiert.
Gleich in der zweiten Runde konnte er sich im Alleingang von dem 40 Mann starken Fahrerfeld lösen und somit im Laufe der nächsten 20 Runden einige für den Sieg wichtige Punkte bei den Zwischenwertungen gewinnen.
In Runde 22 kam eine vier Mann starke Verfolgergruppe an Schaffner heran und das Rennen wurde von fortan unter dieser Gruppe ausgefahren.
"Ich fühlte mich an dem Tag richtig stark. Auch das Tempo in der Spitzengruppe entsprach nur in etwa dem, welches ich auch alleine gefahren wäre. Zum Ende des Rennens sahen mir die anderen Fahrer schon etwas müde aus. Deswegen hab ich 10km vorm Ziel nochmal attackiert", so Schaffner.
Diese letzte Attacke war auch entgültig. So fuhr Schaffner mit reichlich Punktevorsprung und 30 sec. Vorsprung vor den Verfolgern jubelnd als Sieger über die Ziellinie.

 

Fotograf: Christian Butzhammer

Neuötting